Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Fünftklässler absolvieren Hundeführerschein

Verfasst von Reinhard Walter. Veröffentlicht in Nachrichten aus der Schule

thera pon besuchDas neue Jahr begann für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 gleich mit einem Highlight: Im Rahmen des Biologieunterrichts bekamen die Mädchen und Jungen Besuch von Schulhündin Frida, die von ihrer Besitzerin Bärbel Hommel begleitet wurde. Frau Hommel und ihre Hunde aus dem Thera-Pon-Team sind durch das KiDeTi-Projekt am LSG bereits bekannte Gesichter.
Unter dem Motto "Keine Angst vor'm großen Hund!" lernten die Schülerinnen und Schüler mithilfe der PON-Hündin (polnischer Niederungshütehund) den richtigen Umgang mit Hunden, die gemeinsam mit ihrer Besitzerin neben Schulen auch demenzkranke Menschen in Seniorenheimen besucht.
Die Schülerinnen und Schüler konnten direkt am lebendigen Vierbeiner üben, wie man richtig auf einen Hund zugeht. Eine ausgestreckte Hand bietet dem Hund die Gelegenheit zum Schnüffeln. „Ein Hund hat eine viel bessere Nase als wir Menschen und riecht an euch, um euch kennenzulernen“, so Hundeführerin Bärbel Hommel. Sollte es mal dazu kommen, dass man einem fremden Hund begegnet, so sollte man nie wegrennen, sondern möglichst ruhig und aufrecht stehenbleiben, so der Ratschlag der Hundeexpertin. Und natürlich darf man einem Hund nie direkt in die Augen schauen, denn das bedeutet in der Hundesprache, dass man mit ihm seine Kräfte messen will. Wenn ein Hund knurrt, dann sollte man diese Warnung ernst nehmen.
Anschließend durften zwei Schüler noch gegen den Hund bei einem Suchspiel antreten: Während die Schüler auf einem Teppich mit langen Fransen nach versteckten Murmeln suchen mussten, suchte der Schulhund zur selben Zeit nach versteckten Leckerlis. Trotz großer Bemühungen auf Schülerseite hatte der Hund bei diesem Wettbewerb im wahrsten Sinne des Wortes die Nase vorn. Am Ende des Besuchs kam sowohl für die Kinder als auch für Frida der schönste Teil der Veranstaltung: Jedes Kind durfte an sie ein Leckerli verfüttern, das von Frida freudig, aber vorsichtig jedem Kind aus der Hand gefressen wurde. Als Andenken an diesen Besuch erhielt jedes Kind einen Hundeführerschein, ein Merkheft mit den wichtigsten Regeln zum Umgang mit Hunden und ein Aufkleber vom Thera-Pon-Team. thera pon besuch 2
Alle waren sich einig, dass der Besuch von Frida und ihrem Frauchen für alle ein interessantes und schönes Erlebnis war und wir würden uns freuen, wenn sie uns im nächsten Jahr erneut besuchen werden.

Drucken