Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Volles Haus am Infotag

Verfasst von Reinhard Walter. Veröffentlicht in Nachrichten aus der Schule

Infotag20042Dichtes Gedränge herrschte in den Räumen und Fluren des Lauren­tius-Siemer-Gymnasiums (LSG) in Ramsloh. Das LSG präsentierte am Samstagvormittag den Eltern und Schüler der vierten Grundschulklassen sein breites Angebot. Ab 9 Uhr konnten sich die zahlreichen Gäste ein umfassendes Bild vom Arbeiten und Lernen am LSG machen. Lehrer und Schüler des LSG präsentierten in den Klassen und Fachräumen ein interessantes und informatives Programm: Die Fremdsprachen boten die Möglichkeit eines Probeunterrichts, im Fachbereich Deutsch wurde das Märchenwissen in einem Quiz auf die Probe gestellt, in den Naturwissenschaften konnte mit Bunsenbrennern, Magneten und Mikroskopen experimentiert werden und im Fachbereich Kunst wurden mit Stift und Pinsel kreative Bilder gestaltet. Im PC-Raum der Schule konstruierten interessierte Schüler an den Computern mathematische Figuren und der Fachbereich Geschichte gab den Besuchern die Möglichkeit, den eigenen Namen als Hieroglyphen auf Papyrus zu schreiben. Ein Sportprogramm und Aufführungen der Bläserklassen und der Theater-AG sorgten darüber hinaus für eine kurzweilige Unterhaltung.
Für das leibliche Wohl sorgten viele engagierte Elternvertreter, die zur Stärkung der Besucher selbstgebackene Kuchen und Schnittchen in einer Cafeteria anboten. Schulleiter Klaus Finsterhölzl stellte in zwei Präsentationen das Konzept zum Übergang von der Grundschule ans Gymnasium vor. „Wir wollen den Grundschülern den Übergang ans Gymnasium so einfach wie möglich gestalten“, so Finsterhölzl. Deshalb gibt es bereits vor den Sommerferien ein erstes Treffen der neuen Fünfer mit ihren neuen Lehrern am LSG geben, um mögliche Sorgen und Ängste beim Schulstart abzubauen. Die Wahl der zweiten Fremdsprache wird erst im zweiten Halbjahr der 5. Klasse erfolgen, denn viele Eltern und Schüler seien überfordert, wenn sie schon in der Grundschulzeit entscheiden müssten, welche Fremdsprache für ihr Kind die richtige sei. Zudem gibt es einen stetigen informellen und pädagogischen Austausch zwischen den Grundschulen und dem LSG, sodass auf die individuellen Bedürfnisse aller Schülerinnen und Schüler eingegangen werden kann. „Wir sind ein verhältnismäßig kleines Gymnasium und können uns deshalb besonders intensiv um unsere Schüler kümmern. Einen sehr hohen Stellenwert hat an unserer Schule auch das soziale Lernen und der respektvolle Umgang miteinander“, erläuterte Finsterhölzl die Vorteile des LSG. Eltern, die vom Angebot des LSG überzeugt sind, können ihre Kinder am 8./9. Mai für den neuen Jahrgang 5 anmelden.

Weitere Bilder vom Infotag finden Sie in unserer Galerie.
Infotag20044Infotag20045

Infotag20046Infotag20033

Drucken